Anfragen zu Arzneimitteln

Arzneimittel­vergiftungen bilden den Hauptanteil aller Fälle in der Giftberatung. In den letzten zehn Jahren (2011 - 2020) waren Arzneimittel im Einzugsbereich des Giftnotrufs Erfurt mit 62 % bei Erwachsenen und 32 % bei Kindern und Jugendlichen an Vergiftungen bzw. Vergiftungs­verdachtsfällen beteiligt.

Kinder und Jugendliche im Zeitraum 2011 - 2020

Häufigste Arzneimittel, die zu einer Vergiftung bzw. einem Vergiftungs­verdachtsfall geführt haben

Wirkstoff  Kinder/Jugendliche
Ibuprofen 3076
Paracetamol 1690
Xylometazolin 1530
Levothyroxin 1195
Homöopathika 1038
Hormonelle Kontrazeptiva 953
Etherische Öle 931
Salbutamol 645
Diphenhydramin 632
Efeublätter 555

Erwachsene im Zeitraum 2011 - 2020

Häufigste Arzneimittel, die zu einer Vergiftung bzw. einem Vergiftungs­verdachtsfall geführt haben

Wirkstoff  Erwachsene
Ibuprofen 5722
Quetiapin 4052
Paracetamol 3147
Lorazepam 3120
Mirtazapin 2822
Zopiclon 2179
Diazepam 1979
Citalopram 1899
Metamizol 1788
Promethazin 1766

Hinweis / Disclaimer

Internet: www.ggiz-erfurt.de
E-Mail: ggiz@ggiz-erfurt.de
Komm. Leitung: Dr. rer. nat. Dagmar Prasa
© Giftnotruf Erfurt 21.04.2021

c/o HELIOS Klinikum Erfurt
Nordhäuser Str. 74 / 99089 Erfurt
Telefon: 0361 73073-0
Fax: 0361 73073-17

Der Giftnotruf Erfurt weist darauf hin, dass trotz aller Sorgfalt bei der Erstellung der Website die Nutzung der Daten auf eigene Gefahr erfolgt und insbesondere keine Gewähr für Aktualität, Vollständigkeit, Richtigkeit oder Fehlerfreiheit der Daten übernommen wird. Der Giftnotruf Erfurt haftet nicht für unmittelbare und mittelbare Schäden, die durch Nutzung der Daten entstehen.

Gedruckte Webseite: https://ggiz-erfurt.de/arzneimittel.html