Vergiftungsursachen

VERGIFTUNGEN sind die Folge schädlicher Wirkungen von chemischen Stoffen (NOXEN) auf einen Organismus (Mensch, Tier, Pflanze, Mikroorganismus). Die Giftigkeit (TOXIZITÄT) eines Stoffes wird bestimmt durch:

- seine Eigenschaften,

- die aufgenommene Menge (DOSIS),

- den Aufnahmeweg (Magen-Darm-Trakt, Haut, Atemwege),

- die Dauer der Einwirkung (akut oder chronisch) und

- die Empfindlichkeit des Organismus.

In den Industrieländern werden Vergiftungen am häufigsten durch ARZNEIMITTEL verursacht: bei Kindern durch Vergiftungsunfälle (falsche oder versehentliche Einnahme oder Verwechslungen), bei Jugendlichen und Erwachsenen durch suizidale Handlungen.

Im Kindesalter besteht auch nach der Einnahme chemischer HAUSHALTSPRODUKTE und von KOSMETIKA häufig Vergiftungsverdacht.

Die Einwirkung von PFLANZENSCHUTZ- UND SCHÄDLINGS- BEKÄMPFUNGSMITTELN, die teilweise hochgiftige Stoffe enthalten, ist immer ernst zu nehmen.

Auch die natürliche Umwelt (GIFTPFLANZEN; GIFTPILZE, GIFTTIERE) birgt vielfältige Gefahren.

Schließlich kann der Missbrauch von Substanzen mit psychotroper Wirkung (RAUSCHDROGEN) zum Vergiftungsnotfall führen.

Auf den folgenden Seiten werden besonders häufige Vergiftungen dargestellt und allgemeine Empfehlungen zum richtigen Verhalten im Vergiftungsfall gegeben.

Sie können auch einen Leitfaden für Eltern bei Vergiftungen im Kindesalter hier herunterladen ! PDF Dokument (537KB)


Weitere Informationen

"Risiko Vergiftungsunfälle bei Kindern" vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR).